Süßstoff-Wissen – Häufige Irrtümer

Irrtum – Süßstoffmischungen sind besonders gefährlich

Direkt zum Erklärvideo

Es ist durchaus sinnvoll, dass es eine große Menge an unterschiedlichen Süßstoffen gibt, da sie in verschiedenen Bereichen genutzt werden. Denn nicht jeder Süßstoff eignet sich in technologischer Hinsicht gleichermaßen für alle Einsatzbereiche. Da sie auch unterschiedlich schmecken können, eignet sich der eine Süßstoff beispielsweise für die Fruchtzubereitung und der andere eher für Milchprodukte. Deshalb setzt die Lebensmittelindustrie Süßstoffe so ein, dass ihr jeweiliger Vorteil zur Geltung kommt.

Nicht selten finden Speisen und Getränke, die mit mehreren Süßstoffarten zubereitet wurden, beim Verbraucher besonderen Anklang: zum einen aus geschmacklichen Gründen – die Süßqualität und das „Mundgefühl“ werden dadurch oft „runder“ – zum anderen aufgrund rationaler Überlegungen – man konsumiert dann insgesamt nur sehr kleine Mengen der jeweiligen Süßstoffe in der Mischung statt relativ hoher Mengen einer einzelnen Substanz.

Das heißt: man kann sich mehr Süßes gönnen, ohne auch nur in die Nähe der ADI-Werte zu gelangen, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und/oder von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) – als Garantie für einen lebenslangen Verzehr, Tag für Tag und ohne jedes Gesundheitsrisiko – ermittelt und festgelegt wurden.

Unsere Süßstoff-Expertin Anja Krumbe erklärt in diesem Video, was dran ist an dem Mythos, dass Süßstoffmischungen besonders „schädlich“ sind.

Teaser: Fragen & Antworten

Fragen und Antworten

Kontakt
Süßstoff-Verband e.V.

Postfach 90 60 85, 51127 Köln
+49 (0) 2203 20 89 45
E-Mail schreiben

← zurück zur Übersicht