fbpx

Nachrichten

16. Jan. 2019

Es bleibt dabei: Süßstoffe sind sinnvoll beim Gewichtsmanagement

Anfang des Jahres wurde von Toews et al in der Fachzeitschrift „BMJ“ (1) eine systematische Übersichtsarbeit zum Nutzen von Süßstoffen veröffentlicht. Die Ergebnisse der Studie sollen die Entwicklung der WHO Leitlinien unterstützen. Der systematische Literaturüberblick untersucht dabei eine große Anzahl verschiedener Endpunkte wie z. B. das Körpergewicht, das Ernährungsverhalten oder die Präferenz für Süßes.

Im Vergleich zu Zucker schneidet Süßstoff besser ab

Für Erwachsene wurde in der Übersichtsarbeit festgestellt, dass die Ergebnisse der randomisierten kontrollierten Studien darauf hin deuten, das es eine leichte Verbesserungen des Body-Mass-Index und der Nüchternkonzentration von Blutzucker durch Süßstoffe gab, wenn Süßstoffverzehr mit Zuckereinnahme verglichen wurde. Bei Kindern führte der Süßstoffkonsum zu einem geringeren Anstieg des Body-Mass-Index z-Score, als die Zuckereinnahme. Ein weiteres Ergebnis war, dass sie keine Auswirkungen auf das Hungergefühl oder den Appetit durch Süßstoffe finden konnten.

Neue Meta – Analyse vernachlässigt wichtige Studien

Insgesamt kommen die Autoren allerdings zu dem Schluss, dass es keine überzeugenden Belege für gesundheitliche Vorteile durch die Verwendung von Süßstoffen gibt. Gleichzeitig bemängeln sie aber die Datenqualität der vorliegenden Studien (zu wenige Teilnehmer, begrenzte Dauer, begrenzte Methodik und Berichterstattung) und warnen vor dem Überinterpretieren von Ergebnissen aus Beobachtungsstudien.

Die Übersicht von Toews et al., stellt eine wichtige Überprüfung vorliegender Studien dar, aber sie hat gravierende Einschränkungen, die auch im BMJ-Editorial von Vasanti Malik (2) diskutiert werden. So wurden in der Überprüfung beispielsweise wichtige und gut konzipierte Studien ausgeschlossen, die die längerfristigen Auswirkungen von kalorienfrei gesüßten Produkten (z. B. Diät-Limonaden) auf das Gewichtsmanagement untersucht haben. Zum Beispiel zeigte die randomisierte klinische Studie von Peters et al., eindeutig einen vorteilhaften Effekt der Aufnahme von kalorienfreier Süße auf den Gewichtsverlust und den Erhalt des Gewichtsverlusts (Peters et al., 2014; 2016) (3,4). Durch den Ausschluss solcher Studien könnten die endgültigen Ergebnisse der Überprüfung und der Meta-Analyse beeinflusst worden sein.

Abschließend sei angemerkt, dass eine große Anzahl robuster wissenschaftlicher Beweise zeigt, dass Süßstoffe nützliche Hilfsmittel beim Gewichtsmanagement sein können, wenn sie Zucker ersetzen und Teil einer kalorienkontrollierten Diät und eines gesunden Lebensstils sind (5,6) . Damit sind Süßstoffe nicht nur bei der Gewichtsreduktion, beim Ersatz von Zucker und als Teil einer kalorienkontrollierten Diät und eines gesunden Lebensstils hilfreich, sondern auch eine wichtige Hilfe für die Menschen mit Diabetes.

Die Stellungnahme des Internationalen Süßstoff Verbandes (ISA) „Why use low calorie sweeteners? Is there any health benefit after all?“ gibt es hier. Authors: Vicky Pyrogianni, MSc, Dietitian – Nutritionist Scientific Director, International Sweeteners Association (ISA) | vom 11.01.2019

(1) Toews I, Lohner S, Küllenberg de Gaudry D, Sommer H, Meerpohl JJ. Association between intake of non-sugar sweeteners and health outcomes: systematic review and meta-analyses of randomised and non-randomised controlled trials and observational studies. BMJ 2019;364:k4718

(2) Malik V. Non-sugar sweeteners and health. The weight of evidence hints at benefits, but the full picture has yet to emerge. BMJ 2019;364:k5005

(3) Peters, J. C., Beck, J., Cardel, M., Wyatt, H. R., Foster, G. D., Pan, Z., . . . Hill, J. O. (2016). The effects of water and non-nutritive sweetened beverages on weight loss and weight maintenance: A randomized clinical trial. Obesity (Silver Spring), 24(2), 297-304.

(4) Peters, J. C., Wyatt, H. R., Foster, G. D., Pan, Z., Wojtanowski, A. C., Vander Veur, S. S., Hill, J. O. (2014). The effects of water and non-nutritive sweetened beverages on weight loss during a 12-week weight loss treatment program. Obesity, 22(6), 1415–1421

(5) Rogers PJ., Hogenkamp PS., de Graaf C., Higgs S., Lluch A., Ness AR., . . . Mela DJ. Does low-energy sweetener consumption affect energy intake and body weight? A systematic review, including meta-analyses, of the evidence from human and animal studies. Int J Obes 2016;40(3):381-94

(6) Miller PE., & Perez V. Low-calorie sweeteners and body weight and composition: a meta-analysis of randomized controlled trials and prospective cohort studies. Am J Clin Nutr 2014;100(3):765-777

Diplom Oecotrophologin Anja Krumbe

Anja RothÖffentlichkeitsarbeit Deutschland

Süßstoff-Verband e.V.
Postfach 90 60 85, 51127 Köln
+49 (0) 2203 20 89 45
[email protected]

Download-Bereich

Das könnte Sie auch interessieren

iStock, Chinnapong

Süßstoff und Diabetes: Jeder zweite Deutsche glaubt an einen Mythos

Mehr

Dick durch Light-Getränke? Im Gegenteil!

Mehr

Süßstoffe als Zuckerersatz in Getränken: Süßstoff Verband e.V. reagiert auf SIPCAN Statement

Mehr
Teaser: Fragen & Antworten

Fragen & Antworten

Teaser: Häufige Irrtümer

Häufige Irrtümer

Irrtum – Dass Süßstoffe Krebs verursachen, ist wissenschaftlich bewiesen!

Süßstoff-Blog