fbpx

Süßstoff-Blog

Diplom Oecotrophologin Anja Krumbe
Anja Roth
Diplom-Oecotrophologin
Anja Roth ist Diplom Oecotrophologin und Fachjournalistin. Sie führt eine eigene Praxis für Ernährungsberatung und -therapie sowie eine Lehrküche. Seit über 10 Jahren ist sie freiberuflich für den Süßstoff Verband tätig.
MEHR VOM AUTOR
02. Dez. 2019
0

Warum unser Verlangen nach Süßem einen tieferen Ursprung hat

Gerade zur Winterzeit, wenn es draußen kalt und dunkel ist, gibt es nichts Gemütlicheres als eine heiße Tasse Tee zum Aufwärmen. Viele süßen Tee gerne mit Zucker nach. Der Trend geht derzeit jedoch spürbar zu einer zuckerfreien Ernährung. Können Süßstoffe dafür eine gesunde Alternative bieten? Und woher kommt unser Verlangen nach Süßem?

„Die Vorliebe für Süßes ist evolutionär bedingt. Als wir noch Jäger und Sammler waren und in der Wildnis lebten, waren wir darauf angewiesen, dass uns der Geschmack etwas über die Bekömmlichkeit unserer Nahrung mitteilt“, so Ernährungswissenschaftlerin Anja Roth. Süßer Geschmack galt also als sicher und nahrhaft. Auch wenn wir heute keine Angst mehr vor giftigen Nahrungsmitteln haben müssen, ist uns die Vorliebe nach Süßem dennoch geblieben. Eine kalorienarme Alternative zu Zucker bieten Süßstoffe. Sie sind die einzigen Süßungsmittel, die bei der Süßung von Produkten eingesetzt werden können, aber praktisch keine Kalorien liefern.

Welche Süßstoffe in Europa zugelassen sind, welche Vorteile sie gegenüber Zucker haben und welche Mythen sich um Süßstoffe ranken, erklärt Anja Roth im Podcast.

Interview: Süße ohne Sünde


KOMMENTARE

Diplom Oecotrophologin Anja Krumbe

Anja Roth Diplom-Oecotrophologin

MEHR VOM AUTOR

Das könnte Sie auch interessieren

Sweetcamp 2019: „Die E-Nummern-freie eierlegende Wollmilchsau für süßen Genuss gibt es nicht“

Mehr
iStock, Chinnapong

Süßstoff und Diabetes: Jeder zweite Deutsche glaubt an einen Mythos

Mehr

Dick durch Light-Getränke? Im Gegenteil!

Mehr
Teaser: Fragen & Antworten

Fragen & Antworten